Was tun, wenn…?

Wie reagierst du am besten gegen Hass im Netz? Was tun, wenn du Zeugin/Zeuge wirst? Wir haben hier Erste Hilfe, Tipps und Tricks für dich zusammengestellt.

Erste Hilfe, Tipps & Tricks


Hilfe holen

Sprich mit einer Person, der du vertraust, über das, was du beobachtet hast oder was dir passiert ist. Sie kann dich unterstützen und dir dabei helfen, einzuschätzen, was als nächstes zu tun ist. Du kannst dir auch anonym bei eigens dafür geschaffenen Stellen Hilfe holen:

ZARA – Beratungsstelle für Opfer und Zeug*innen von Rassismus
01 929 13 9
01 929 13 9
www.zara.or.at

Weisser Ring – Hilfe für Verbrechensopfer
Opfer-Notruf: 0800 112 112
Opfer-Notruf: 0800 112 112
www.weisser-ring.at

Rat auf Draht – Notruf für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen
147
147
www.rataufdraht.at


Dokumentieren

Mach Screenshots von den Postings oder Nachrichten, die du gesehen oder selbst bekommen hast. Notiere dir die genaue Uhrzeit und den direkten Link dazu. Das ist wichtig, um später gegen den/die Poster/in vorgehen zu können. (siehe → Melden)


Für deine Freundin/
deinen Freund da sein

Wenn eine Person in deinem Umfeld im Internet gemobbt wird, frag sie, wie du am besten helfen kannst. Könnt ihr euch gemeinsam Unterstützung suchen?


Einschreiten

Wenn du ein Hassposting siehst, dann lass es nicht einfach so stehen: Überleg dir, ob und wie du darauf reagieren kannst. Widerlege unwahre Behauptungen zum Beispiel mit genauen Zahlen und Fakten, die du recherchierst oder reagiere mit einem ironischen GIF oder Kommentar.

Tritt unserer #solidaritystorm-Gruppe auf Facebook bei. Hier kannst du dich mit anderen austauschen, dir Tipps und Tricks holen und helfen, wenn jemand Unterstützung braucht.

Wichtig: Achte dabei immer auf einen angemessenen Ton. In manchen Fällen kann es auch besser sein, nicht auf Hass-Kommentare zu reagieren, sondern lieber direkt Hilfe zu suchen.


Melden

In sozialen Netzwerken wie Facebook, Youtube, Instagram oder Twitter kannst du beleidigende oder verhetzende Postings und Kommentare melden. Leider werden diese nicht immer gelöscht. Leute, die dich belästigen oder mobben, kannst du auf Facebook, WhatsApp & Co. blockieren.

Außerdem gibt es eine Reihe an offiziellen Meldestellen, bei denen du Hass-Postings oder beleidigende Nachrichten - am besten mit Screenshot und Link - melden kannst. Hier findest du eine Auflistung verschiedener Stellen.

In schwerwiegenden Fällen (Straftaten wie Verhetzung oder Cybermobbing) kannst du mit den Kopien oder Screenshots zur Polizei gehen.